Zurück zur Übersicht
20.04.2018

3. Hochrhein-Wasserkolloquium

Badenova und die Stadtwerke Waldshut-Tiengen luden Wasserfachleute aus Behörden und Unternehmen am 18. April 2018 zum 3. Hochrhein Wasserkolloquium in der Rechberghalle in Klettgau ein. Es wurden interessante und vielfältige Vorträge zum Thema Wasser abgehalten und über aktuelle Fragen der Wasserversorgung diskutiert.

3. Hochrhein-Wasserkolloquium

Nach begrüßenden Worten des Geschäftsführers der Stadtwerke Waldshut-Tiengen, Horst Schmidle und Bürgermeister Klettgaus, Ozan Topcuogullari stimmte Dr. Tobias Bringmann, Geschäftsführer Verband kommunaler Unternehmen e.V Baden Württemberg, das Wasserkolloquium mit seinem Impulsvortrag ein. Besonders in seinem Vortrag behandelt, die Problematik der Pestizid- und arzneimittelspuren im Abwasser sowie der Fachkräftemangel in der Energiewirtschaft und dessen Folgen. Zu den neusten Bestimmungen und Auswirkungen in der Trinkwasserversorgung in der aktuellsten Trinkwasserverordnung vom 15.12.2017 festgehalten, informierte Leiter des Kommunalmanagements badenova, Johann Martin Rogg.

Technisch innovative Möglichkeiten zu einer wirtschaftlichen Eigenstromnutzung aus Wasserversorgungsanlagen präsentierte Klaus Rhode, Leiter Geschäftsfeld Wasser und Abwasser bei der bnNETZE GmbH, anhand eines betriebseigenen Beispiel, dem Hochbehälter „Giersberg“ in Kirchzarten. Im letzten Vortrag von Roman Widget, Geschäftsführer der Seeländischen Wasserversorgung ging es unter anderem um neue Entwicklungen der Atomendlagerung in der Schweiz.

Eine Vielfalt neuer Erkenntnisse und aktueller Themen aus der Trinkwasserversorgung in Deutschland sowie grenzüberschreiten, über die rund 40 Bürgermeister, Wassermeister und Behördenvertreter am vergangenen Mittwoch diskutierten.

RIGHT OFFCANVAS AREA