Zurück zur Übersicht
11.06.2018

E-Ladesäulen im Europa-Park

Europa-Park Geschäftsführer Thomas Mack und badenova Vorstandsvorsitzender Thorsten Radensleben haben zusammen mit der Euromaus und Bürgermeister Klare von Rust symbolisch ein Netz von E-Ladesäulen beim Europa-Park in Betrieb genommen. Mit badenova realisieren Rust und der Europa-Park derzeit ein gemeinsames E-Mobilitätskonzept.

Entspannte Partner: Thomas Mack, Thorsten Radensleben, Kai-Achim Klare (v.l.)
Entspannte Partner: Thomas Mack, Thorsten Radensleben, Kai-Achim Klare (v.l.)

Rund 80.000 PKW werdne beim Europa-Park pro Monat gezählt. "Wir müssen reagieren, wenn der Umbruch von herkömmlichen Kraftstoffen zu regenerativen Antriebsquellen Fahrt aufnimmt", so begründete Geschäftsführer Thomas Mack das Engagement seines Unternehmens. Mit zunächst zehn Ladesäulen rund um den Europa-Park, konzipiert und realisiert von badenova, ist ein Anfang gemacht. "Zusammen mit badenova erarbeiten wir aber auch in Rust und den Nachbargemeinden ein interkommunales Mobilitätskonzept", so klärte Bürgermeister Kai-Achim Klare bei einem symbolischen ersten Laden vor der Presse auf. badenova Vorstandsvorsitzender Dr. Thorsten Radensleben betonte die schon viele Jahre währende hervorragende Zusammenarbeit mit dem Europa-Park und erklärte, es mache Spaß, Energie- und Umweltpartner eines Unternehmens zu sein, das so "innovativ und herausfordernd" an Zukunftsthemen herangehe wie der Europa-Park.

Die Ladesäulen auf verschiedenen Parkplätzen und in den Hoteltiefgaragen rund um den Europa-Park sind für Besucher und Mitarbeiter gedacht. Teilweise ermöglichen sie kostenloses Laden, teilweise sind sie kostenpflichtig nach bestimmten Bezahlsystemen. Auch hier will der Europa-Park Erfahrungen sammelt. "Wir verlassen uns auf die Kompetenz und hohe Expetrtise von badenova", sagte Thomas Mack. "Wir können uns in der Region keinen besseren Partner für Umwelt- und Energiedienstleistungen vorstellen."

RIGHT OFFCANVAS AREA