Zurück zur Übersicht
26.02.2016

Wasserleckage in Lahr

Aufgrund einer Leckage im Lahrer Wasserversorgungsnetz findet eine temporäre Umstellung in der Trinkwasserversorgung statt. Dies hat zur Folge, dass aktuell mehr härteres Wasser als gewohnt in das System geleitet wird.

Wasserleckage in Lahr

Statt bei 11 bzw. 11,5 Grad deutscher Härte liegt die Wasserhärte in Lahr vorübergehend bei 14 oder 14,5 Grad deutscher Härte. Neben Wasser aus dem Werk am Galgenberg wird momentan zusätzlich mehr Trinkwasser aus den Tiefbrunnen im Kaiserwald zur Versorgung der Lahrer Bevölkerung verwendet. Dieses ist von Natur aus härter.

Die Wasserexperten der badenova-Tochter bnNETZE sind aktuell mit Hochdruck daran, die Leckage im Netz aufzuspüren. badenova informiert, sobald die Leckage im Netz behoben werden konnte und damit der gewohnte Zustand in der Versorgung wieder hergestellt ist. Versorgungsengpässe für die Lahrer Bevölkerung bestehen keine. Auch ist das gelieferte Trinkwasser bezüglich seiner Qualität nach wie vor sehr gut und erfüllt alle gesetzlichen Auflagen.

badenova ist seit vielen Jahrzehnten Wasserpartner der Stadt Lahr und beliefert dort über 45.000 Bürger. Die jährliche Wasserabgabe beträgt rund 2.304.0000 Kubikmeter. Das Wassernetz hat eine Länge von zirka 262 Kilometern. Nähere Informationen unter www.bnnetze.de


RIGHT OFFCANVAS AREA