Unser Stromnetz

Unser Stromnetz erstreckt sich über eine Fläche von rund 660 km2 und hat eine Länge von knapp 5.750 km. In diesem Netzgebiet sind rund 198.000 Zähler (Stand Dez. 2015) installiert. Über 2.271 km Hoch-, Mittel- und Niederspannungsleitungen sind rund 145.000 Haushalte angeschlossen.

Alle Netzdaten im Überblick

Netzgebiet

Das Stromnetz der bnNETZE GmbH erstreckt sich über das Stadtgebiet Freiburg sowie die Gemeinden Au, Bad Krozingen, Breisach, Buchenbach, Buggingen, Ebringen, Gewerbepark Breisgau, Gottenheim, Heitersheim, Horben, Ihringen, Merdingen, Merzhausen, Neuenburg, Oberried, Pfaffenweiler, St. Peter, Stegen, Umkirch und Weisweil. Des Weiteren gehören die Gemeinden Wutöschingen und Lauchringen zum Stromnetzgebiet der bnNETZE GmbH.

Insgesamt umfasst das eine Fläche von knapp 660 km2 und hat eine Länge von rund 5.750 km. Die Netzkarte unseres Stromversorgungsgebiets finden Sie hier zum Download.

Netzstruktur

Untenstehend finden Sie die Einspeise-Umspannwerke und Weiterverteiler der bnNETZE GmbH. Ebenfalls stellen wir Ihnen hier die Strukturdaten des Stromversorgungsnetzes zum Download | PDF, 1,4 MB bereit.

Einspeise-Umspannwerke der bnNETZE GmbH

Nr.Einspeise-Umspannwerk Koppelstelle zu
1Freiburg MooswaldalleeNetze BW GmbH
2Freiburg VordermattenstraßeNetze BW GmbH
3Freiburg BrunnenmatteNetze BW GmbH
4Freiburg Ferdinand-Weiß-StraßeNetze BW GmbH
5Freiburg RankackerwegNetze BW GmbH
6Breisach Im GalgenwinkelNetze BW GmbH
7Bad Krozingen TunselED Netze GmbH
8GrißheimED Netze GmbH
9MüllheimED Netze GmbH
10Gurtweil (RWH)Netze BW GmbH
11Wutöschingen (RWH)ED Netze GmbH
12EichstettenNetze BW GmbH
13HerbolzheimNetze BW GmbH
14WeisweilNetze BW GmbH

Weiterverteiler ins Stromnetz der bnNETZE GmbH)

Nr. WeiterverteilerKoppelstelle zu
50GW GundelfingenbnNETZE GmbH
51EWK-KirchzartenbnNETZE GmbH

Netzlasten

In unserem Archiv finden Sie die Netzlasten für das Jahr:

2016

2015

2014

Hochlastzeitfenster

In unserem Archiv finden Sie das Hochlastzeitfenster für die Jahre:

Mehr- und Mindermengen

Die Abrechnung von Mehr- und Mindermengen erfolgt gemäß § 13 der Strom-Netzzugangsverordnung (StromNZV) | PDF, 71,1 kB . Mehr- und Mindermengen ergeben sich bei Abnahmestellen mit Standardastprofilen (SLP) aus der Differenz zwischen der auf Basis einer Prognose vom Lieferanten bereitgestellten Energie und der vom Standardlastprofilkunden tatsächlich entnommenen Energie. Eine Mindermenge führt zu einer Nachberechnung an den Lieferanten oder Kunden, eine Mehrmenge zu einer entsprechenden Vergütung.

Die ab dem 01.01.2007 gültigen Preise für Mehr-/Mindermengen werden monatsweise ermittelt und gelten jeweils ab dem 6. Werktag eines Monats bis zum 5. Werktag des darauffolgenden Monats. Diese Preise gelten jeweils für die gemeinsam mit der Netznutzungsabrechnung erstellten Mehr-/ Mindermengenabrechnung, deren Abrechnungszeitraum in dem genannten Anwendungszeitraum enden. Mit diesen Preisen ist lediglich die Bereitstellung der "mehr" oder "minder" gelieferten Energiemengen abgegolten, die Netznutzung für diese Mengen wird separat mit der Netznutzungsabrechnung für entsprechend der tatsächlich entnommenen Energie die jeweilige Abnahmestelle abgerechnet.

In unserem Archiv finden Sie die Mehr- und Mindermengen für die Jahre:

Netzeinspeisungen

In unserem Archiv finden Sie die Netzeinspeisungen der Jahre:

2016

2015

2014

RIGHT OFFCANVAS AREA