Lieferanten Strom

Kontakt

Für EDIFACT-Nachrichten benutzen Sie bitte das folgende Kontaktformular:

Netzentgelte

Bei der Nutzung des Stromnetzes der bnNETZE GmbH sind das Netzentgelt und das Abrechnungsentgelt je Entnahmestelle sowie die jeweils gültige Konzessionsabgabe und die Umlage nach dem Kraft-Wärme-Koppelungsgesetz (KWKG) an den Netzbetreiber zu entrichten. Zudem wird bei der Nutzung einer Messeinrichtung bzw. eines Zählers des Netzbetreibers ein Entgelt für den Messstellenbetrieb in Rechnung gestellt. Für die Erbringung der Messung durch den Netzbetreiber wird zudem ein Entgelt für die Messdienstleistung erhoben.

Netzentgelte für Sonderformen

Abweichend von der Berechnung der Netzentgelte nach § 17 StromNEV kann der Betreiber von Versorgungsnetzen ein individuelles Netzzugangsentgelt entsprechend § 19 Abs. 1, 2 und 3 StromNEV anbieten.

Zusätzlich ist das für das Netz der bnNETZE GmbH ausgewiesene Entgelt für Abrechnung, Messdienstleistung, Messstellenbetrieb, sowie die gültige Konzessionsabgabe und Mehrkosten gemäß KWKG und Offshore-Umlage zu entrichten.

Nachfolgend sind die Netzanschlussnutzer aufgeführt, die ein individuelles Netzentgelt erhalten:

ZählpunktbezeichnungEntgelt entsprechend Spannungsebeneindividuelles Entgelt
€/a (netto)
DE0010667910810000000000000025488HS/MS *48.586,--

* Siehe aktuelles Preisblatt Netznutzung Strom bei Kunden mit Lastgangzählung

Mehr- und Mindermengen

Lastprofilkunden sind Kunden, mit einem Jahresbezug von bis zu 100.000 kWh. Ihnen wird von der bnNETZE GmbH ein Standardlastprofil (SLP) zugeordnet, das die Grundlage für die Jahresverbrauchsprognose darstellt.

Die Mehr- und Mindermengen ergeben sich somit aus der Differenz zwischen der prognostizierten Strommenge und dem tatsächlichen Verbrauch.

Ermittlung und Abrechnung von Mehr- und Mindermengen bis einschließlich März 2016:
Gemäß Abschnitt 4 des Leitfadens hat der Bundesverband Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) auf Basis von gewichteten Standardlastprofilen und EEX-Börsenstundenpreisen monatliche Mehr- und Mindermengenpreise ermittelt und den Netzbetreibern zur Übernahme für die eigene Verwendung zur Verfügung gestellt. Die Preise finden Sie hier.

Abrechnung von Mehr- und Mindermengen ab April 2016:
Gemäß Mitteilung Nr. 46 zur Umsetzung der Beschlüsse GPKE und GeLi Gas vom 22.01.2015 hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) neue Verfahren zur Ermittlung der Preise für Mehr- und Mindermengen definiert, die im Papier "Prozesse zur Ermittlung der Abrechnung von Mehr-/Mindermengen Strom und Gas" vom 14. Oktober 2014 und den zugehörigen Anlagen beschrieben sind.

Diese Preise für Mehr- und Mindermengen finden Sie hier zum Download. Zusätzlich steht eine Excel-Datei bereit, in der die Berechnung anhand der Arbeitswerte und Kosten nachvollzogen werden kann.

Lastprofile

Der zeitliche Verlauf der von einem Stromkunden abgenommenen elektrischen Leistung wird als Lastprofil oder Lastgang bezeichnet. Netznutzer mit einem Jahresbezug über 100.000 kWh (sog. Lastgangkunden) erhalten eine Messeinrichtung, die den realen Lastgang aufzeichnet. Kunden mit einem Jahresbezug bis zu 100.000 kWh (sog. Lastprofilkunden) wird von der bnNETZE GmbH ein Standardlastprofil zugeordnet.

Lastprofilkunden

Für Lastprofilkunden legt die bnNETZE GmbH sowohl Standardlastprofile (SLP) des Verbands der Elektrizitätswirtschaft e.V. (VDEW) als auch eigene synthetische Lastprofile zugrunde.

So wird für Haushaltskunden ein individuelles Lastprofil ermittelt, während für Gewerbe- und Landwirtschaftskunden die synthetischen VDEW-Standardlastprofile angewendet werden. Nur für unterbrechbare Standardlastprofilkunden verwendet bnNETZE eigene Standardlastprofile. Welches Standardlastprofil für den einzelnen Kunden zur Anwendung kommt, liegt im Ermessen des Netzbetreibers bnNETZE GmbH.

Hinweise zu den tagesparameterabhängigen Lastprofilen (TLP) B90:

Die bnNETZE GmbH verwendet temperaturabhängige Standardlastprofile für Entnahmestellen mit elektrischer Speicherheizung oder mit Wärmepumpe nach den Leitfäden des BDEW.

Als maßgebliche Temperaturmessstelle für die Tagesmitteltemperatur wurde die Wetterstation Rheinebene: 10802 March/Breisgau festgelegt.

Einspeiselastprofile

Die Einspeiselastprofile werden für Anlagen ohne Leistungsmessung angewandt.

ProfiltypBeschreibung
PV000Photovoltaikeinspeisung mit Einspeiselastprofil als Mittelwert für Deutschland
WA000Wasserkrafteinspeisung mit Einspeiselastprofil als Mittelwert für Deutschland
KW000Kraft-Wärme-Kopplungs-Einspeisung mit Einspeiselastprofil als Mittel-wert für Deutschland
WI000Windkrafteinspeisung mit Einspeiselastprofil als Mittelwert für Deutschland
BM00Biomasseeinspeisung mit Einspeiselastprofil als Mittelwert für Deutschland
DP000Deponie- oder Klärgaseinspeisung mit Einspeiselastprofil als Mittelwert für Deutschland
RIGHT OFFCANVAS AREA