Brennwerte

Ein Brennwert beziffert die spezifische thermische Energie, die in einem Stoff – hier in Erdgas – enthalten ist. Der Brennwert wird in der Einheit kWh/Nm³ (Kilowattstunden pro Normkubikmeter) angegeben.

Bilanzierungsbrennwert

Beim Bilanzierungsbrennwert (alte Bezeichnung: Referenzbrennwert) handelt es sich um einen vorläufigen Brennwert zur vorläufigen Energiemengenermittlung, der auf Grund vorgegebener Bilanzierungsprozesse Anwendung findet. Er wird nicht zur Erstellung einer Energieabrechnung verwendet.

  • Regelung ab dem 01.08.2015
    Die Bilanzierungsbrennwerte werden durch das in der Kooperationsvereinbarung (KoV) anerkannte Vorvormonatsabrechnungsbrennwert-Verfahren (VM2) pro Brennwertzone ermittelt. Das bedeutet, dass der Bilanzierungsbrennwert für einen Monat immer identisch zum abrechnungsrelevanten Brennwertes des Vorvormonats ist (Beispiel: Bilanzierungsbrennwert August 2015 = abrechnungsrelevanter Brennwert Juni 2015).
  • Regelung bis zum 31.07.2015
    Die Bilanzierungsbrennwerte sind mengengewogene Jahresmittelwerte aus 12 Monaten pro Brennwertzone. Der Auswertezeitraum ist der Zeitraum von Dezember des Vorvorjahres bis November des Vorjahres.

Abrechnungsrelevanter Brennwert

Das im Versorgungsnetz der bnNETZE GmbH verteilte Erdgas unterscheidet sich innerhalb der einzelnen Brennwertzonen im Energieinhalt. Für jede Brennwertzone wird ein abrechnungsrelevanter Brennwert pro Monat ermittelt. Mit diesen Werten wird jeweils die exakte Energiemenge ermittelt, die in einer Abrechnungszeitspanne an jeden einzelnen Kunden übergeben wird. Das Verfahren zur Ermittlung ist gesetzlich festgelegt und im Arbeitsblatt G 685 „Gasabrechnung“ beschrieben. Die Eichdirektion Baden-Württemberg überprüft regelmäßig die Einhaltung des Verfahrens.

Erdgasqualität: alle wichtigen Erdgas Kennwerte auf einen Blick

RIGHT OFFCANVAS AREA